Mach dich frei


asten-106_b

Mach dich frei – eigentlich ein Klassiker von Fanta 4. Aber genau das habe ich heute gemacht. Das ganze Equipment bis auf die D600 und das 24 1.4er daheim gelassen. Also ab damit, raus in die Berge.
Es sollte ja eine Skitour werden. Da sich aber niemand fand und ich eh noch etwas angeschlagen war, entschied ich mich kurzerhand für einen vielbesuchten Hausberg – die Asten.

Der Parkplatz war trotz des Nebels und des leichten Nieselregens rappelvoll. Egal, einfach rauf, frisch Luft tanken und auf neue Ideen kommen. Auf dem ganzen Weg bin ich hierhin gesprungen, da die Böschung runtergerutscht, habe mich auf den Boden gelegt und von oben geschaut. Habe meinem kindlichen Trieb freien Lauf gelassen. Aber ich war auf 500 Höhenmetern auch noch nie so langsam. Dafür konnte ich mich umso mehr über jedes Blatt, jede Blüte und über den Weg an sich freuen und somit das Alltägliche zu etwas besonderem machen. Abseits vom Hauptweg, über den Sommerweg gings durch den Druidenwald – und die Stimmung war perfekt. Eigentlich schade, dass hier so wenig Leute gehen – oder sollte ich sagen: „Zu meinem Glück“?

Auf jeden Fall bin ich echt überrascht, was man mit einer einzigen Brennweite alles machen kann. Man muss sich dafür etwas verrenkten oder es passiert, dass der Abhang doch etwas steiler und rutschiger war als gedacht, einfach raus aus der Komfortzone. Egal, das war genau das was ich gesucht habe und ich kann mir vorstellen, vorerst nur noch mit dieser Kombi loszuziehen.

Auf dem Weg kam mir übrigens wieder der klasse Beitrag von Tanja Ghirardini in den Sinn, die sensationelle Naturaufnahmen macht. Und habe mich mal an die Wisch-Technik gewagt. Man braucht schon einige versuche und ich habe das Gefühl im Wald ist man mit einer etwas längeren Brennweite besser ausgestattet. Aber zwei, drei Bilder sind dennoch rausgekommen, mit denen ich mich fürs Erste anfreunden kann.

Kategorien:Fotografie, HomeSchlagwörter: , , , , , , , , , ,

2 comments

  1. Cool! Genau mein Ding! Manchmal mache ich das ähnlich, habe dann auf meinem D800-Body nur mein 1,4/50 von 1976 oder das 1,4/85er, auch nicht viel jünger, alles manuell, aber eben dann nur mit einer Brennweite. Lehrt einem immer mal wieder das bewusste Sehen aufs Neue.
    PS: Dein Blog gefällt mir ausgesprochen gut…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: